01.04.2017, von Peter Federlein, Mainpost

HV-Versammlung mit Ehrungen verdienter Helfer

Im Rahmen der Jahresversammlung im Ortsverband Mellrichstadt des Technischen Hilfswerkes wurden am Samstag Ehrungen vorgenommen. Curd-Wernher Mohr, Leiter der THW Geschäftsstelle Bamberg, die auch für Mellrichstadt zuständig ist, sowie Ortsbeauftragter Christian Klein, überreichten Urkunden und Abzeichen

Das Helferabzeichen in Gold erhielt Regina Kesselring. Mohr lobte ihr Engagement als Truppführerin des Führungstrupps in der Fachgruppe Führung und Kommunikation. Ihre zielgerichtete Arbeitsweise ist Vorbild für alle, so Mohr.

Für den Betrieb unverzichtbar

Bernhard Stürzel besetzt in der Fachgruppe Führung und Kommunikation die Stelle des Fernmelders und ist weiterhin, so Mohr, die befähigte Person Elektro. Für den laufenden Betrieb der Unterkunft ist Stürzel unverzichtbar: benötigte Elektro- und Heizungsinstallationen werden von ihm erledigt. Stürzel wurde mit dem Helferabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Auch Andreas Stürzel erhielt das Helferabzeichen in Gold. Nach der Grundausbildung wurde er aufgrund seiner fachlichen Eignung als Helfer in der Fachgruppe Führung und Kommunikation eingesetzt. Er zeigt stets hohe Einsatzbereitschaft und ist an Fortbildungen sehr interessiert.

Fabian Schlund wurde nach der Grundausbildung aufgrund seiner fachlichen Eignung als Helfer im ersten technischen Zug, zweite Bergungsgruppe, eingesetzt. Er zeigt stets hohe Einsatzbereitschaft und wurde mit dem Helferabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Der „zweite Chef“

Außerdem würdigten Mohr und Klein die Leistung des „zweiten Chefs“ Martin Koller. Koller ist einer der Dienstältesten im Mellrichstädter THW-Ortsverband. Seit 25 Jahren gehört er dem THW an, seit 20 Jahren ist er stellvertretender Ortsbeauftragter. Klein überreichte ihm die Ehrenurkunde und unterstrich die nicht leichte Aufgabe seines Stellvertreters, die gute Seele im Bereich Bürokratie und Kommunikation in Zusammenarbeit mit anderen Helferorganisationen zu sein.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Holger Simonoff, Vorstand der THW-Helfervereinigung, an die Einsätze und Aktivitäten im vergangenen Jahr. Mehr als 15 000 Stunden sind im Ortsverband Mellrichstadt für Übungen, Ausbildungen, Lehrgänge und Einsätze im Jahr geleistet worden.

Nachdem der alte Lkw-Kipper ausgemustert wurde, soll an dessen Stelle ein Anhänger angeschafft werden, der etwa 6500 Euro kosten wird. Christian Klein dankte dem Helferverein, der in erster Linie dafür Spenden für Materialbeschaffungen zur Verfügung stellt.

Engagierte Zusammenarbeit

Der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll ist stolz auf die Verbundenheit des THW mit den Hilfsorganisationen BRK, Malteser, Feuerwehr und Polizei. Suckfüll dankte allen für ihr überaus wichtiges Engagement.
Peter Kirchner, stellvertretender Ortsbeauftragter der Malteser, dankte dem THW für die Zusammenarbeit. Kreisbrandrat Stefan Schmöger versicherte, dass ohne das Mitwirken des THW Ortsverbandes die Ausbildungen der Feuerwehren im Digitalfunk nicht durchzuführen wären. Elmar Hofmann, Leiter der Polizeiinspektion Mellrichstadt, dankte allen für die stetige Bereitschaft. Er rechnete die 15 000 Helferstunden vor: ein Arbeitnehmer arbeitet rund 1500 Stunden im Jahr – somit haben die Helfer den Gegenwert von zehn Vollzeitarbeitskräften für die Allgemeinheit geleistet. Und das gut gelaunt!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: