23.10.2015, von Fred Rautenberg (Mainpost)

Festakt zum 60-jährigen Bestehen des Ortsverbandes

Mellrichstädter Helfer feiern "Geburtstag"

Aktive Helfer und ihre Gratulanten: im Bild (von links) stellvertretender Landrat Peter Suckfüll, der Ortsbeauftragte des THW Mellrichstadt, Christian Klein, Jörg Gold und Benjamin Weis (beide Träger des Helferzeichens in Gold), Johannes Roos (geehrt für 30 Jahre THW-Mitgliedschaft), Mellrichstadts zweiter Bürgermeister Thomas Dietz, der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel und THW-Geschäftsführer Curd Mohr.

Seit 61 Jahren gibt es in Mellrichstadt nun schon einen Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW). Weil 2014 die 60-Jahre-Jubiläumsfeier aber nicht vorgenommen werden konnte, wurde sie am vergangenen Freitag mit einem Festakt im THW-Heim neben dem Hainberg-Areal nachgeholt.

Viele Gäste hatte der THW-Ortsbeauftragte Christian Klein eingeladen, und so konnte er neben seinen Kameraden und vielen Funktionsträgern anderer Hilfsorganisationen den Landtagsabgeordneten Steffen Vogel, den stellvertretenden Landrat Peter Suckfüll, Mellrichstadts zweiten Bürgermeister Thomas Dietz und Curd Mohr von der THW-Geschäftsstelle in Bamberg begrüßen.

Martin Koller vom THW führte durch das Programm. Bevor die Redner an das Mikrofon traten, warfen Thorsten Haag und Markus Federlein mithilfe einer Powerpointpräsentation einen Blick zurück in die Geschichte des THW-Ortsverbands. Sie erinnerten an das erste Domizil in der Mellrichstädter Berufsschule und an den Umzug in das Gebäude im Malbachweg 1967, die vielen Aktivitäten und zuletzt den Umzug in die Unterkunft im Wiesentalgraben 4. Selbstverständlich waren die 60 Jahre auch angefüllt mit Übungen und Einsätzen, wie Hochwasserbekämpfung, Beseitigung von Sturmschäden, Hilfe bei der Fußball-Weltmeisterschaft und beim Papstbesuch 2006.

Mit Jugendzeltlagern warb das THW Mellrichstadt erfolgreich um jungen Nachwuchs. 87 Helfer hat es zurzeit. Allein in diesem Jahr haben diese bisher 5681 Einsatzstunden geleistet (das entspricht 236 Tagen).

THW-Tugenden

Die Festrede hielt Geschäftsstellenleiter Curd Mohr aus Bamberg. THW-Mitglieder seien Menschen, die aus eigenem Antrieb Gutes tun, die Verpflichtungen durch Selbstverpflichtung eingehen. THW-Tugenden seien die Identifizierung mit unserem Staat, die Einbindung der Bürger in staatliches Handeln, Bürgernähe, Kameradschaft, Verlässlichkeit, Loyalität und gegenseitige Achtung. Zudem fördere das THW die Jugend durch sein Engagement. Hilfe gewähre es ohne Ansehen der Hautfarbe, der Religion oder der Nationalität.

In den letzten zwölf Jahren habe sich beim Ortsverband Mellrichstadt „wahnsinnig viel bewegt“, stellte Mohr fest. Die hiesige Fachgruppe genieße einen exzellenten Ruf und sei in der Lage, jederzeit Führungsaufgaben zu übernehmen.

Der THW-Geschäftsführer hob die Bedeutung des Ehrenamts als tragende Säule seiner Organisation hervor. Mehr als 80 000 Helfer engagierten sich in 668 Ortsverbänden – bundesweit. Werben für das Ehrenamt sei aber auch beim THW weiterhin wichtig, weil mit dem Aussetzen der Wehrpflicht auch der zivile Ersatzdienst verschwunden sei.

Curd Mohr und Christian Klein nahmen dann die Ehrung von vier Mitgliedern vor: Johannes Roos und Matthias Schubert wurden für 30 Jahre Treue zum THW ausgezeichnet. Benjamin Weis und Jörg Gold erhielten das Helferzeichen in Gold für ihr außergewöhnliches Engagement für das THW.

Obwohl der ursprüngliche Gründungsgedanke des THW heute zurückgetreten sei, nämlich der Bevölkerung Schutz vor Kriegseinwirkungen zu geben, habe es seine Bedeutung durch das Wirken für den Zivilschutz voll behalten, sagte der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel in seiner Grußadresse. „Wenn andere im Bett liegen, dann geht ihr raus“, lobte er die THW-Mitglieder. Als Anerkennung der Leistung des Verbands überreichte er dem Ortsbeauftragten Klein den bayerischen Wappenteller und lud 25 Mitglieder zu einem Besuch in den Münchner Landtag ein.

Als Vertreter des Landkreises schloss sich Peter Suckfüll an. Es sei gut zu wissen, dass es Organisationen wie das THW gibt. Suckfüll lobte die technische Ausstattung des Ortsverbands, seine fachliche Kompetenz bei ganz unterschiedlichen Hilfeleistungen und dankte für das hervorragende Engagement, auch in der Jugendarbeit: „Sie leisten alle einen wertvollen Dienst für die Allgemeinheit. Durch Sie wird aus Technik Hilfe.“ Stets sei auf das THW Verlass, auch bei der Einrichtung der Asylantenunterkünfte in Bad Neustadt.

Von unschätzbarem Wert

Neben dem stellvertretenden BRK-Kreisvorsitzenden Ralf Baumeister und Kreisbrandrat Stefan Schmöger sprach Mellrichstadts stellvertretender Bürgermeister Thomas Dietz dem THW-Ortsverband Glückwünsche, Dank und Anerkennung aus. Was dessen Mitglieder leisteten, sei nicht selbstverständlich und von unschätzbarem Wert. Das THW sei aus Mellrichstadt nicht mehr wegzudenken, und über dessen gute Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen könne man nur glücklich sein. Dietz überreichte im Namen der Stadt eine Geldspende an den Ortsbeauftragten.

Die vier jungen Musiker Hannes Wüst, Florian Gütling, Bastian Wüst und Ben Wüst von der Band „VBB“ („Vier Bier, bitte!“) erfreuten die Gäste beim Ehrenabend mit perfekt gespielter, anspruchsvoller Blasmusik.


  • Aktive Helfer und ihre Gratulanten: im Bild (von links) stellvertretender Landrat Peter Suckfüll, der Ortsbeauftragte des THW Mellrichstadt, Christian Klein, Jörg Gold und Benjamin Weis (beide Träger des Helferzeichens in Gold), Johannes Roos (geehrt für 30 Jahre THW-Mitgliedschaft), Mellrichstadts zweiter Bürgermeister Thomas Dietz, der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel und THW-Geschäftsführer Curd Mohr.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: