23.06.2019, von Hanns Friedrich

Brand landwirtschaftliche Scheune - B4

Vollständig niedergebrannt ist am Sonntagabend eine Scheune in Gabolshausen. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Kurz nach 22 Uhr wurden am Sonntag die Einsatzkräfte informiert, dass auf einer freien Fläche am Ortsrand eine Scheune in Flammen steht. Als die Helfer zum Brandort kamen, brannte die Scheune bereits lichterloh. An die 100 Wehrleute aus Gabolshausen, Unter- und Oberessfeld, Alsleben und Bad Königshofen, verschiedene Kräfte des BRK, Fachberater des Technischen Hilfswerks und die Polizei waren im Einsatz. Die Feuerwehrleute ließen die Scheune kontrolliert abbrennen und konnten dabei verhindern, dass die Flammen auf eine benachbarte Halle übergreifen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. 

Nach ersten Informationen von Egon Büttner von der Polizeistation Bad Königshofen, der ebenfalls vor Ort war, lagerten in der Scheune vor allem Holzvorräte. Untergestellt war ein Traktor und weitere landwirtschaftliche Maschinen. Sie wurden ein Raub der Flammen.

Wie es zu dem Feuer kam wird nun durch die Brandermittler der Kripo Schweinfurt geklärt. Die  Höhe des Brandschadens dürfte sich nach ersten Schätzungen bei rund 30 000 Euro einpendeln. Vor Ort war Kreisbrandrat Stefan Schmöger, Kreisbrandinspektor Michael Weber, sowie die Kreisbrandmeister Thomas Ganz, André Knies und Christoph Wohlfart. Die Feuerwehr Gabolshausen übernahm die Brandwache.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: